Aktuelles

Oberlausitzer Karrieretage am 16. und 17. Oktober in den Messehallen Löbau - Wir sind dabei!

Das Gesundheitszentrum des Landkreises Görlitz präsentiert sich - nun wieder physisch und in Präsenz - auf den Oberlausitzer Karrieretagen. Besuchen Sie uns an unserem großen 24-Quadratmeter-Stand mit den beiden Ansprechpartnerinnen Frau Anja Sadewasser und Frau Melissa Fiedler.

Wir sehen uns am Wochenende 16./17.10.2021 am Stand Nummer 83!

Messestand GZLG Web
Maske Messe GZLG web
   

____________________________________________________________________________________________________

Wir begrüßen sehr herzlich unsere neuen Pflegeschüler am Klinikum Oberlausitzer Bergland!

Am 01. September starteten unsere neuen Pflegeschülerinnen und ~schüler.

Die Auszubildenden für die Berufe „Pflegefachfrau und Pflegefachmann“ – insgesamt 29 junge Personen aus der Region Oberlausitz – werden ab sofort nicht nur auf das Herzlichste begrüßt, sondern auch die nach dem neuen, einheitlichen und generalisierten Konzept stattfindende Ausbildung absolvieren. Der theoretische Teil wird dabei an der Berufsfachschule, unserer gemeinsam mit dem Städtischen Klinikum Görlitz in 2018 gegründete und als Gesellschafter zu 50 Prozent betriebenen Krankenhausakademie absolviert, der praktische Teil direkt in den Krankenhäusern.

Wir freuen uns, dass so viele junge und motivierte Menschen den Weg in einen schönen, aber auch anspruchsvollen und vor allem zukunftsträchtigen Beruf gefunden haben, und wünschen allen viel Freude und Erfolg auf dem Weg, bei uns zu lernen, zu arbeiten und sich bestmöglich einzubringen.  

Web Gruppenbild Ellipse 01

 

Web Gruppenbild Ellipse 2

ACHTUNG: NEUE BESUCHSREGELUNGEN AB FREITAG, 08. OKTOBER 2021:

Besuche unterstützen die Genesung unserer Patienten und sind uns willkommen. Zum Schutz unserer Patient/Innen, Mitarbeiter/Innen und anderen Besucher/Innen vor einer Ansteckung mit SARS–CoV-2 gelten bis auf Weiteres eingeschränkte Besuchsregelungen an unserem Klinikum Oberlausitzer Bergland mit beiden Standorten in Zittau und Ebersbach-Neugersdorf:

Folgende Änderungen werden ab Freitag, 08.10.2021 gültig:

− Die Besuchszeit ist täglich von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

− Es sind max. zwei Besucher pro Patient und Tag für insgesamt eine Stunde gestattet.

− Das Betreten der Klinikstandorte ist nur über den jeweiligen Haupteingang nach Registrierung beim Wachschutz, dem Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes und dem Nachweis der 3G-Regel möglich. Eine Befreiung vom Tragen des Mund-Nasen-Schutzes ist nicht möglich.

− Um die Registrierung vor Ort zu verkürzen, kann das Formular von unseren Internetseiten www.k-ob.de vorab heruntergeladen, ausgefüllt und ausgedruckt werden.

FORMULAR FÜR BESUCHER/INNEN ZUM AUSFÜLLEN UND DRUCKEN BITTE HIER KLICKEN

− Erkrankte Kinder und Jugendliche können unter Einhaltung der 3G-Regel von beiden Elternteilen besucht werden. Auf das Mitbringen von Geschwisterkindern sollte verzichtet werden. Ist das nicht möglich, gelten für Kinder ab 12 Jahren ebenfalls die 3G-Regel und die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Kinder unter 12 Jahren sind von dieser Regel ausgenommen.

3G-Regel:

Geimpft
− Nachweis des vollständigen Impfschutzes durch Impfzertifikat oder Impfpass; die letzte Impfung muss 14 Tage zurückliegen
Genesen
− Mittels PCR-Befund Nachweis einer durchgemachten Infektion; der Befund darf nicht älter als 6 Monate und nicht jünger als 14 Tage sein
Getestet
− Testung durch einen Antigen-Test (Schnelltest), der nicht älter als 24 h ist, oder durch einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.
− Als Testnachweis gilt ein negatives Testergebnis aus einer anerkannten Teststelle.
− Schüler gelten während der Schulzeit als getestet. Es ist kein Nachweis erforderlich.
− An den Klinikstandorten werden zu bestimmten Zeiten Testmöglichkeiten angeboten. Unsere Besucher/Innen sollten jedoch beachten, dass es unter Umständen zu langen Wartezeiten
kommen kann, und deshalb eher Testangebote bspw. bei Ärzten oder Apotheken in der direkten Umgebung nutzen. Unter anderem gibt eine auf der Seite des Landkreise Görlitz eine
Liste über anerkannte Teststellen:

https://www.kreis-goerlitz.de/Aktuelles/Coronavirus.htm/Seiten/Uebersicht-Schnelltestzentren.html

Innerhalb folgender Zeiten werden Testungen an den Klinikstandorten angeboten:

Ebersbach-Neugersdorf:    Mo, Mi, Fr, jeweils 14.00–15.00 Uhr, am Haupteingang
Zittau:                                   Mo, Mi, Fr, jeweils 14.00–15.00 Uhr, am Haupteingang

Begleitpersonen im Kreißsaal können vor Ort 24 Stunden am Tag einen Schnelltest durchführen lassen.

Wir bitten außerdem um Verständnis, dass Begleitpersonen für die Notfallaufnahme, Radiologie usw. im Außenbereich warten müssen.

Wir weisen darauf hin, dass unsere Besuchsregelungen vorübergehend gelten und entsprechend den aktuellen Entwicklungen angepasst werden.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  

Wichtig für Geimpfte und Genesene:

Sie können sich zukünftig für jeden Aufenthalt bei uns im Krankenhaus (ambulante Sprechstunden, Beratungen, Eingriffe, teil- oder vollstationäre Unterbringung etc.) mit dem 

Nachweis einer vollständig abgeschlossenen Immunisierung gegen SARS COV-2 (Impfpass, HandyApp, QRCode etc.),

--> also als Geimpfte

oder dem

Nachweis einer Erkrankung innerhalb der letzten 6 Monate (PCR-Befund),

--> also als Genesene

von der Testpflicht bei uns im Hause befreien. 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------  

„Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden.“ (Matthäus 5, Vers 4)

Klinikum trauert um Leiter der Klinik für Innere Medizin Zittau

Am 11.03.2021 schied für immer Chefarzt Dr. med. Wolfgang Eipperle aus dem Leben. Er war zum 01. April 2020 an das Klinikum Oberlausitzer Bergland zum Leiter der medizinischen Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau berufen worden, und brachte eine umfangreiche Expertise, seine stets angenehme und zuvorkommende, engagierte und offene, vertrauensvolle Art für die Patientinnen und Patienten ein.

Chefarzt Dr. med. Eipperle führte die Klinik für Innere Medizin Zittau in den bewährten Strukturen seiner Vorgängerin mit viel Empathie fort. Er war Facharzt für Anästhesie und Intensivmedizin, Neurochirurgie sowie Innere Medizin mit der Sub-Spezialisierung Gastroenterologie, und zeichnete sich durch seine Interdisziplinarität und fachübergreifende Ausrichtung auch innerhalb des Klinikums aus.

Selbst bis vor Kurzem in seinem Bemühen um die Rettung und Behandlung der COVID-Patienten in seiner Klinik tätig, konnten ihm die Ärzte und Pflegekräfte im Universitätsklinikum Dresden nicht mehr helfen.

Tief bewegt, traurig und voller Bestürzung nehmen wir Abschied von einem erfahrenen Mediziner, der viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde und dem es leider nicht mehr vergönnt war, sein begonnenes Wirken an unserem Klinikum zu vollenden. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Klinikum Oberlausitzer Bergland
Geschäftsführung – Betriebsrat

--------------------------------------------------------------

Großzügige und unkonventionelle Spende der Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien   

Mit einer weiteren Spende in Höhe von 14.450 EUR wurde dem Klinikum Oberlausitzer Bergland am Freitag, 29.01.2021, um 14.00 Uhr am Standort Zittau eine weitere große Summe zur Finanzierung von High-Flow-Sauerstoffgeräten zuteil. Dazu hatte die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien innerhalb kürzester Zeit eine so hohe Summe zusammengetragen.

Sparkassenvorstand Michael Bräuer und Sponsoringbeauftragte Mandy Thronicker sagten dazu:

„Wir sind sehr stolz und froh, dass wir helfen können. Wir haben nicht lange überlegt, wie wir unsere Spendengelder sinnvoll einsetzen können, um hier vor Ort etwas zu bewegen.“   

Geschäftsführer Steffen Thiele und der Ärztliche Direktor Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel betonten die Wichtigkeit dieser Geräte in der außerhalb der intensivmedizinischen Versorgung:

„Diese Geräte können universell eingesetzt werden, unter anderem auch in der Kindermedizin, z.B. bei Mukoviszidose-Erkrankten, im Bereich vieler Bronchial- und Lungenerkrankungen, z.B. Lungenemphyseme, obstruktive Lungenerkrankungen, also überall dort, wo ein Sauerstoffdefizit vorliegt, das raschestmöglich ausgeglichen werden muss.“

Der Leitende Pfleger Peter Knobloch zeigte den grundsätzlichen Aufbau und die Anwendung aus pflegerischer Sicht: So weisen die Geräte nicht nur eine einfache Bedienung auf, sondern auch eine schnelle Handhabung, konstante Überwachung und viele weitere Vorteile. Sie sind leicht, beweglich und zugleich stabil, und können beliebig an den jeweiligen Einsatzort gebracht werden.   

Die Spendeninitiative, bei der bereits 14.000 EUR durch den Rotary-Club Dreiländereck-Niederschlesien übergeben worden waren, kam auf Initiative von Oberarzt Henrik Schulze, zugleich Krankenhaushygieniker im Gesundheitszentrum, zustande und die Summen waren innerhalb kürzester Zeit zusammengetragen worden. Daraus konnten allein fünf High-Flow-Sauerstoffgeräte, die in vielen Bereichen der medizinischen Versorgung eingesetzt werden, finanziert werden.

Das Klinikum dankt noch einmal ganz herzlich für das umfangreiche Engagement!

Web Spendenbergabe Zittau 00

Feierliche Spendenübergabe am Klinikum Oberlausitzer Bergland, Standort Zittau, Foyer von Haus 3

(Fotografie: Dr. Jana-Cordelia Petzold für MGLG)

Web Bild 0

V.l.n.r.: Ltd. Pfleger Peter Knobloch, Ärztlicher Direktor Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel, Geschäftsführer
Steffen Thiele, Sparkassenvorstand Michael Bräuer und die Sponsoringbeauftragte der Sparkasse
Oberlausitz-Niederschlesien, Mandy Throniker (Fotografien: Dr. Jana-Cordelia Petzold für MGLG)

Web Bild 3

Peter Knobloch erläutert die Funktionsweise und den Einsatz der mobilen High-Flow-Sauerstoffgeräte

Web Bild 8

______________________________________________________________________________________________________________________________________

Großzügige und spontane Spende des "Rotary-Clubs Dreiländereck-Oberlausitz" an das Klinikum Oberlausitzer Bergland 

Mit einer äußerst unerwarteten, sehr großzügigen und durch die Mitglieder privat finanzierten Spende in Höhe von 14.000 EUR hat der Rotary-Club Dreiländereck am 19. Januar am Klinikstandort Ebersbach-Neugersdorf die Anschaffung von High-Flow-Sauerstoffgeräten unterstützt.  

Diese Geräte werden im Bereich der unterstützenden Beatmung bei COVID-Erkrankten eingesetzt, wobei der zu verabreichende Sauerstoff erwärmt und befeuchtet wird, um den Erkrankten die bestmögliche Linderung und Behandlung zukommen zu lassen.   Der Präsident des Rotary-Clubs, Dr. Sven Rössel, zugleich Leiter der Kreismusikschule Löbau, unterstreicht das Anliegen des Rotary-Clubs, vor allem in der Region Gutes zu tun:

"Wir hatten erfahren, dass das Klinikum diese Geräte anschaffen will, und haben gefragt, ob eine Unterstützung angenommen werden kann. Mit dem Geld konnten weitere Geräte zusätzlich zu den schon durch das Klinikum bestellten angekauft werden, die im Einsatz sind."  

Geschäftsführer Steffen Thiele erläutert die Bedeutung dieser High-Flow-Geräte für den täglichen Einsatz im Klinikum:

"Diese Geräte sind für die Menschen, die schon in den Anfangsstadien der so schwer zu erfassenden Erkrankung zunehmend von Atemnot betroffen sind, eine wichtige Aufgabe, der wir mit dem Ankauf dieser Geräte umfassend zu genügen versuchen."

Dazu erläutert Krankenhaushygieniker und Oberarzt der Inneren Medizin Henrik Schulze den Aufbau und die Wirkungsweise.

"Anders, als bei intensivpflichtigen Patienten wird hier nicht intubiert, sondern die Gabe von Sauerstoff erfolgt ohne Intrusion in die Atemwege. Das ist besonders angenehm für die Patienten, und macht das Gerät praktisch für jede Form der Nutzung auch außerhalb der Corona-Zeit erforderlich und einsetzbar."  

Vor Weihnachten ist auf private Initiative die Spendeninitiative zustande gekommen, an der sich auch die Sparkasse Oberlausitz-Niederschlesien mit einer ebenfalls fünfstelligen Summe beteiligt.

Hierzu findet die feierliche Übergabe am kommenden Freitag, 29.01.2021, am Klinikstandort Zittau statt.  

20210119 101055

Übergabe durch den Präsidenten des Rotary-Clubs, Musikschulleiter Dr. Sven Rössel, an Geschäftsführer Steffen Thiele

20210119 101128

Demonstration eines der Geräte durch Krankenhaus-Hygieniker Oberarzt Henrik Schulze 

_________________________________________________________________________________________________

Erstlingsbaby am Klinikum Oberlausitzer Bergland

Wir freuen uns, das erste Kind am Klinikum Oberlausitzer Bergland begrüßen zu dürfen:

Maxim Helbig kam am 02. Januar 2021 um 11.20 Uhr mit einem Gewicht von 3532g und einer Größe von 52cm auf die Welt.

Wir gratulieren den glücklichen Eltern Stefanie Helbig und Michel Mayer, und wünschen der Familie weiterhin alles erdenklich Gute!

   

Die Eltern haben sich bewusst für unser Klinikum / Krankenhaus entschieden, weil alles stimmig ist: Medizinische Versorgung, liebevolle Begleitung, familiäre Atmosphäre, ansprechendes Ambiente, Ruhe und Geborgenheit für die Kindeseltern mit viel Zeit für die Kleinen – einfach großartig! 
Auskunft zu den Möglichkeiten der Entbindung erhalten Sie über das Marketing, Telefon 03583 88-4002, E-Mail marketing@mg-lg.de

KOB Baby Maxim Helbig

Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel und Schwester Kerstin von der Entbindungsstation mit Mama Stefanie Helbig und Söhnchen Maxim Helbig

____________________________________________________________________________________________________________________

Erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen der Krankenhausakademie des Landkreises Görlitz erhalten am 27.08.2020 ihre Zeugnisse

Am 27.08.2020 sind in bescheidener, aber dennoch angemessen feierlicher Runde unter strengsten Hygienemaßnahmen die Absolventen der Krankenhausakademie des Landkreises Görlitz verabschiedet worden. Insgesamt 46 Gesundheits- und Krankenpfleger sowie 17 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger freuen sich über ihr Zeugnis und können ab sofort in den begehrten Pflegeberuf einsteigen.
Die Beste aus dem Klinikum Oberlausitzer Bergland ist Frau Lisa Habel, die eine Gesamtnote von 1,6 erreicht hat.Die Jahrgangsbeste der insgesamt 63 Absolventinnen und Absolventen, Frau Tabea Pätzold, kommt aus dem ebenfalls zum Verbund gehörenden Kreiskrankenhaus Weißwasser. Sie hat die Gesamtnote von 1,3 erreicht.
Der Jahrgang 2017 war ein besonderer, wie Schuldirektor Knobloch-Klose betont: In diese drei Jahre der Ausbildung fiel die Gründung der gemeinsamen Krankenpflegeschule für den Raum Ostsachsen im Jahre 2018, die erfolgreiche Ein-Jahresfeier 2019 mit einem großen Tag der offenen Tür, zu dem auch der Ministerpräsident des Freistaats Sachsen zu Gast war, und das letzte und wichtigste Jahr, in dem ein Teil der Ausbildung durch Online-Lehrangebote aufgrund der Covid-19-Pandemie ersetzt werden musste. All dies hat die Absolventen zu fähigen und motivierten Absolventen gemacht, die diesem immer wichtiger werdenden Beruf in der Krankenpflege alle Ehre machen werden. 
Ab dem 01.09.2020 startet die neue, europaweit anerkannte, generalisierende Ausbildung, bei der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege gemeinsam ausgebildet werden. Im dritten Jahr der Ausbildung erfolgt die Vertiefung in eine der genannten Fachrichtungen.
Die Krankenhausakademie des Landkreises Görlitz wird von den beiden kommunalen Krankenhäusern „Städtisches Klinikum Görlitz“ – für die kreisfreie Stadt Görlitz – und dem „Klinikum Oberlausitzer Bergland“ – das den südlichen Teil des Landkreises abdeckt, zu gleichen Teilen betrieben.
Geschäftsführer des Gesundheitszentrums des Landkreises Görlitz, Dipl.-Ing. Andreas Grahlemann:
„Wir sind sehr stolz, dass die jungen Absolventen zu einem großen Teil in unseren Häusern verbleiben und das wertvolle Wissen unseren Einrichtungen zugute kommt. Für die Zukunft wünschen wir uns weiterhin so angenehme und begabte Menschen, die mit Leidenschaft dabei sind, und dürfen unseren herzlichsten Glückwunsch auch an dieser Stelle aussprechen. Weiter so!Wir wünschen natürlich auch allen jungen Leuten, die nicht bei uns, sondern irgendwo in die Gesundheitsbranche eintreten, viel Erfolg, und mögen Sie immer an die schöne Zeit in der Ausbildung, ihre Ausbilder und Lehrer und vor allem Ihr Krankenhaus zurück denken!“

Gesamtbild

-----------------------------------------

Erfolgreiches Telefonforum Harninkontinenz am 16.06.

Das am 16.06.2020 wie jedes Jahr zur Weltkontinenzwoche im Juni geschaltete Telefonforum wurde weitreichend nachgefragt: Mehr als 45 betroffene Frauen wandten sich an die beiden Experten.

Wer es nicht geschafft hat, in dieser Zeit anzurufen, kann sich trotzdem an das Sekretariat der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe wenden:  

Tel.: 03583 88-1270

Hier wird Ihr Problem erfasst und ein Termin zur Vorstellung in unserer Sprechstunde vereinbart.

_________________________

Erneut erfolgreich im Qualitätsmanagement zertifiziert:

Das Klinikum Oberlausitzer Bergland mit seinen beiden Standorten in Zittau und Ebersbach-Neugersdorf wurde in diesem Frühjahr erneut durch den TÜV SÜD in seiner hervorragenden Qualität bestätigt und nach der internationalen Norm DIN ISO 9001:2015 re-zertifiziert:

Zertifikat KOB 2020

_________________________

Am 12. Mai ist "Tag der Pflege"

Mit einer kulinarischen Köstlichkeit aus der Confiserie Felicitas hat die Geschäftsführung im Einklang mit der Pflegedienstleitung am 12. Mai zum „Tag der Pflege“ gratuliert. Allen Teams in den Stationen, Funktionsbereichen, Notfallaufnahmen und anderen Pflegebereichen wurden diese Aufmerksamkeiten als Dank für ihre wichtige und gesellschaftlich notwendige Arbeit überreicht.  

Bild 1 Ambulanzstation 1 fuer Web

Bild 1: Stationspfleger Peter Knobloch, Ambulanzstation 1 am Standort Zittau

Bild 2 Funktionsdiagnostik fuer Web

Bild 2: Funktionsdiagnostik-Team um Leiterin Manja Wiesner (3.v.r.) in der Klinik für Innere Medizin, ebenfalls am Standort Zittau

_________________________

Ausgezeichnet. Für Kinder. Auch in diesem Jahr wurde die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin unter Leitung von Frau Chefärztin MUDr. Heike Reck wieder für die exzellente Behandlungs- und Betreuungsqualität mit dieser Anerkennung geehrt. Hier nachstehend die Urkunde. Wir sind sehr stolz und freuen uns über diese Auszeichnung. 

Urkunde Ausgezeichnet.FrKinder2020 2021

Gesamtübersicht für das Jahr 2020 zum Ansehen und Ausdrucken

Thema: Harninkontinenz
Referent. Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel
Datum: Mittwoch, 08. April, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02763 Zittau, Görlitzer Str. 8, Senator-Just-Saal, Haus 3, 4. OG,
Eingang über die Pforte Leipziger Straße

Thema: Schultererkrankungen und ~verletzungen
Referent: Chefarzt Dr. med. Holger Mattusch
Datum: Mittwoch, 29. April, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02730 Ebersbach-Neugersdorf, Röntgenstraße 23
Raum Kottmarblick, 2. OG, Hauptgebäude

Thema: Erkrankungen und Unfälle im Kindesalter
Referentin: Ärztin in Weiterbildung MUDr. Andrea Dobiašová
Datum: Mittwoch, 06. Mai, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02763 Zittau, Görlitzer Str. 8, Senator-Just-Saal, Haus 3, 4. OG,
Eingang über die Pforte Leipziger Straße

Thema: Stuhlinkontinenz
Referent: Chefarzt Dr. med. Ulrich Krohs
Datum: Mittwoch, 13. Mai, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02730 Ebersbach-Neugersdorf, Röntgenstraße 23
Raum Kottmarblick, 2. OG, Hauptgebäude

Thema: Knie- und Hüft-Endoprothetik
Referenten: Oberärzte Dr. med. Christian Albuja & MUDr. David Kříž
Datum: Mittwoch, 27. Mai, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02730 Ebersbach-Neugersdorf, Röntgenstraße 23
Raum Kottmarblick, 2. OG, Hauptgebäude

---- Sommerpause ----

Thema: Senkungserkrankungen
Referent. Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel
Datum: Mittwoch, 02. September, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02763 Zittau, Görlitzer Str. 8, Senator-Just-Saal, Haus 3, 4. OG,
Eingang über die Pforte Leipziger Straße

Thema: Schultererkrankungen und ~verletzungen
Referent: Chefarzt Dr. med. Holger Mattusch
Datum: Mittwoch, 30. September, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02763 Zittau, Görlitzer Str. 8, Senator-Just-Saal, Haus 3, 4. OG,
Eingang über die Pforte Leipziger Straße

Thema: Lungenerkrankungen
Referent: Oberarzt Dr. med. Henrik Schulze
Datum: Mittwoch, 14. Oktober, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02730 Ebersbach-Neugersdorf, Röntgenstraße 23
Raum Kottmarblick, 2. OG, Hauptgebäude

Thema: Schlaganfälle
Referent: Oberarzt Dr. med. Mathias Uhlig
Datum: Mittwoch, 28. Oktober, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02763 Zittau, Görlitzer Str. 8, Senator-Just-Saal, Haus 3, 4. OG,
Eingang über die Pforte Leipziger Straße

Thema: Herzerkrankungen (i.Z.m. Deutscher Herzstiftung)
Referent: Chefarzt Dr. med. Berthold Struk und Team
Datum: Dienstag, 03. November, Zeit wird noch bekanntgegeben
Ort: Standort 02730 Ebersbach-Neugersdorf, Röntgenstraße 23
Raum Kottmarblick, 2. OG, Hauptgebäude

Thema: Chirurgische Dickdarmerkrankungen
Referent: Oberarzt MUDr. Michal Bureš
Datum: Mittwoch, 04. November, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02763 Zittau, Görlitzer Str. 8, Senator-Just-Saal, Haus 3, 4. OG,
Eingang über die Pforte Leipziger Straße

Thema: Gefäßerkrankungen und ~eingriffe
Referent: Chefarzt DM Bernd Rehnisch
Datum: Mittwoch, 09. Dezember, 17.00 Uhr
Ort: Standort 02763 Zittau, Görlitzer Str. 8, Senator-Just-Saal, Haus 3, 4. OG,
Eingang über die Pforte Leipziger Straße

Für alle Rückfragen zu diesen Veranstaltungen steht Ihnen die Stabsstelle Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Frau Dr. Jana-Cordelia Petzold, gern zur Verfügung:
Tel.: 03583 88 4002
E-Mail: marketing@mg-lg.de

Kindergruppen zu Gast im Klinikum 

Am 30.05. fanden im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung „Tag des offenen Rathauses“ Besuche von Kindergruppen am KOB statt. Dabei gab Stationsschwester Angela Kallies für die interessierten kleinen Besucherinnen und Besucher auf unserer schönen Kinderstation einen kleinen Einblick in die wichtige medizinische Arbeit, die Atmosphäre auf der wunderschön gestalteten Station, und sie zeigte, dass man bei uns gut aufgehoben ist. Die Kleinen waren sehr angetan und haben beschlossen, später in medizinische Berufe bzw. in Berufe, die bei uns am Gesundheitszentrum ausgebildet werden, zu gehen. Allen hat es sehr gefallen. 
Die Kindergruppen kamen aus folgenden Einrichtungen: 

- Kita „Gänseblümchen“ in Hörnitz 
- Kita „Querxenhäus’l“ und Kita „Bienchen“ in Zittau 
- Vorschule der Schkola im Kinderhaus Lückendorf 
und der Lisa-Tetzner-Schule in Zittau, 

und waren im Alter von 4 bis 13 Jahren bei uns unterwegs. 

Ein großes Dankeschön an die KJM unter Leitung von Chefärztin MUDr. Heike Reck, die dies ermöglicht hat, und besonders an Stationsschwester Angela für ihren großartigen und sympathischen Einsatz! Vielen Dank an Frau Linda Raffaelli, Auszubildende im kaufmännischen Bereich für die MGLG, für die schönen Fotos!
Kindergruppe 1 web
Kindergruppe 2 web
Kindergruppe 3 web
Jugendgruppe 1 web

Bekannter Künstler im Klinikum Oberlausitzer Bergland – Eine eindrucksvolle Begegnung im Sommer (von Jana-Cordelia Petzold, Pressesprecherin und Marketingbeauftragte)

Joachim Hennig, Jahrgang 1927, ist vielen Zittauern ein Begriff: Seine herrlichen Landschaftsgemälde, Skizzen und Aquarelle, hängen an berühmten Orten.

Der sympathische Mann, dem man das Alter nicht ansieht, hat den Zweiten Weltkrieg überlebt, in dem er als 17Jähriger noch in Oberammergau gekämpft hat, stand später als Kaufmann der Handelsorganisation (HO) vor und war dann als Wirtschaftsleiter in der Zittauer Hochschule tätig. Heute lebt er als rüstiger Senior immer noch aktiv, aber eine Arthrose und vor allem die Arteriosklerose machen ihm zu schaffen. Er war im Mai bei uns im Klinikum für Infusionen, die die Gefäße erweitern, um die Schmerzen zu lindern. Er ist ein erfahrener, sozialkritischer Mann und hat in seiner Biografie stets versucht, das Menschliche zu entdecken und zu bewahren. Dies gefällt ihm auch am Klinikum bei uns: Der Mensch steht im Mittelpunkt der Behandlung.

Er selbst nimmt noch sehr aktiv am Leben teil, hat einen E-Scooter, um weite Wege zu überbrücken, und ist sich selbst treu geblieben. Er erzählt mir, wie gut er die Behandlung in der Klinik von Chefarzt Bernd Rehnisch findet, und dass ihm dies seine Lebensqualität zurückbringt.

Für ihn ist das Malen Lebenselixier geworden – viel mehr als nur eine sinnvolle Nebenbeschäftigung. Sein Bruder war bedauerlicherweise schon in seinen Siebzigern an der Erkrankung verstorben, die Beine mussten abgenommen werden. „Dank der herausragenden Medizin im Hause“, sagt Joachim Hennig, spürt er noch das Leben um sich herum und nimmt es aktiv wahr und an.

„Meine Kunst wird von den Menschen geschätzt, das ist für mich das Wichtigste“, fügt er hinzu. Auch meint er, dass die immensen Veränderungen in der Gesundheitsversorgung Spuren hinterlassen: „Früher war man krank, da war man ausgeschaltet, vielfach abgeschoben. Heute kann man trotz einer unheilbaren Erkrankung am Leben teilhaben, ist geachtet und nicht verlassen.“

Joachim Hennig hat immer versucht, Malerei mit Geschichte zu verbinden, hat die historischen Stätten und Städte entlang der Via Regia festgehalten. Heute versucht er, die Schönheit der Natur einzufangen, und gerade lief seine Ausstellung in Waltersdorf. 

Joachim Hennig ist der Heimat verbunden geblieben, und sagt in Bezug auf die Medizin bei uns im Hause: „Überall, wo Menschen arbeiten, wird Großartiges geleistet.“ Das ist ein Wort, was uns alle sehr ehrt. Und er fügt hinzu: „Für mich ist der soziale Bereich das Wichtigste, denn das ist das Wesen des Lebens.“ Ich frage ihn, ob es etwas Kritikwürdiges gäbe, wir sprechen ja ganz offen. „Ich habe hier im Hause nur Positives erlebt.“

Er lächelt mit einem unwiderstehlichen Charme und ergänzt zum herrlichen Sonnenuntergang, den wir in seinem Zimmer auf der Station genießen: „Medizin wird hier von den Menschen erfüllt und ausgefüllt, das ist wunderbar.“

Wir schauen auf seinen Band "An alten Straßen", den ich nur noch antiquarisch erwerben konnte, aber vor seiner morgigen Entlassung aus dem Hause mit einer schönen Widmung erhalte, und plaudern noch über Kunst, Technik, die schöne Stadt Zittau und die herrliche Region, wegen der ich selbst an das Klinikum gekommen bin.

Haben Sie vielen Dank, lieber Joachim Hennig, für diesen schönen Nachmittag!

Joachim Hennig auf Station web

Einladung zu unseren monatlichen Kreißsaalbesichtigungen mit Führung

  
Sehr geehrte, liebe werdende Eltern,
sehr geehrte interessierte Besucherinnen und Besucher,
liebe Gäste unsere Krankenhauses,
  
unsere traditionellen Kreißsaalbesichtigungen finden wie folgt statt:
Standort Zittau: immer an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr. 

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Zittau
Görlitzer Str. 8
02763 Zittau

 
Standort Ebersbach-Neugersdorf: immer an jedem ersten Freitag im Monat um 18 Uhr.
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ebersbach
Röntgenstraße 23
02730 Ebersbach-Neugersdorf
   
Wir laden Sie herzlich ein!