Aktuelles

Wir laden Sie herzlich zu unseren nächsten "Patienteninfoabenden" ein:

Die ursprünglich für den 23. Oktober, 18.00-19.00 Uhr, vorgesehene Veranstaltung zum Thema: Senkungserkrankungen der Frau aus der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel, muss leider auf das kommende Jahr verschoben werden. Wir informieren Sie wieder langfristig. 

Zur Weltherzwoche findet am 19. November an unserem Klinikstandort Ebersbach-Neugersdorf ein Nachmittagsprogramm statt. Bitte klicken Sie auf die beiden Zeiträume, dann öffnet sich das Programm:


19. November:

14.00 bis 16.00 Uhr Besichtigung des Herzkatheterlabors

16. bis vsl. 20.00 Uhr Vortragsreihe "Plötzlicher Herztod" mit ausgewählten Experten. 

Klinik für Innere Medizin Ebersbach unter Leitung von Chefarzt Dr. med. Berthold Struk 
Wo: Klinikstandort Ebersbach, Röntgenstraße 23, 02730 Ebersbach-Neugersdorf, Herzkatheterlabor und Veranstaltungssaal Kottmarblick, 2. OG   

 

Alle weiteren Veranstaltungen im November und im Dezember entnehmen Sie bitte der Rubrik "Termine und Veranstaltungen".

Kindergruppen zu Gast im Klinikum 

Am 30.05. fanden im Rahmen der öffentlichen Veranstaltung „Tag des offenen Rathauses“ Besuche von Kindergruppen am KOB statt. Dabei gab Stationsschwester Angela Kallies für die interessierten kleinen Besucherinnen und Besucher auf unserer schönen Kinderstation einen kleinen Einblick in die wichtige medizinische Arbeit, die Atmosphäre auf der wunderschön gestalteten Station, und sie zeigte, dass man bei uns gut aufgehoben ist. Die Kleinen waren sehr angetan und haben beschlossen, später in medizinische Berufe bzw. in Berufe, die bei uns am Gesundheitszentrum ausgebildet werden, zu gehen. Allen hat es sehr gefallen. 
Die Kindergruppen kamen aus folgenden Einrichtungen: 

- Kita „Gänseblümchen“ in Hörnitz 
- Kita „Querxenhäus’l“ und Kita „Bienchen“ in Zittau 
- Vorschule der Schkola im Kinderhaus Lückendorf 
und der Lisa-Tetzner-Schule in Zittau, 

und waren im Alter von 4 bis 13 Jahren bei uns unterwegs. 

Ein großes Dankeschön an die KJM unter Leitung von Chefärztin MUDr. Heike Reck, die dies ermöglicht hat, und besonders an Stationsschwester Angela für ihren großartigen und sympathischen Einsatz! Vielen Dank an Frau Linda Raffaelli, Auszubildende im kaufmännischen Bereich für die MGLG, für die schönen Fotos!
Kindergruppe 1 web
Kindergruppe 2 web
Kindergruppe 3 web
Jugendgruppe 1 web

Bekannter Künstler im Klinikum Oberlausitzer Bergland – Eine eindrucksvolle Begegnung im Sommer (von Jana-Cordelia Petzold, Pressesprecherin und Marketingbeauftragte)

Joachim Hennig, Jahrgang 1927, ist vielen Zittauern ein Begriff: Seine herrlichen Landschaftsgemälde, Skizzen und Aquarelle, hängen an berühmten Orten.

Der sympathische Mann, dem man das Alter nicht ansieht, hat den Zweiten Weltkrieg überlebt, in dem er als 17Jähriger noch in Oberammergau gekämpft hat, stand später als Kaufmann der Handelsorganisation (HO) vor und war dann als Wirtschaftsleiter in der Zittauer Hochschule tätig. Heute lebt er als rüstiger Senior immer noch aktiv, aber eine Arthrose und vor allem die Arteriosklerose machen ihm zu schaffen. Er war im Mai bei uns im Klinikum für Infusionen, die die Gefäße erweitern, um die Schmerzen zu lindern. Er ist ein erfahrener, sozialkritischer Mann und hat in seiner Biografie stets versucht, das Menschliche zu entdecken und zu bewahren. Dies gefällt ihm auch am Klinikum bei uns: Der Mensch steht im Mittelpunkt der Behandlung.

Er selbst nimmt noch sehr aktiv am Leben teil, hat einen E-Scooter, um weite Wege zu überbrücken, und ist sich selbst treu geblieben. Er erzählt mir, wie gut er die Behandlung in der Klinik von Chefarzt Bernd Rehnisch findet, und dass ihm dies seine Lebensqualität zurückbringt.

Für ihn ist das Malen Lebenselixier geworden – viel mehr als nur eine sinnvolle Nebenbeschäftigung. Sein Bruder war bedauerlicherweise schon in seinen Siebzigern an der Erkrankung verstorben, die Beine mussten abgenommen werden. „Dank der herausragenden Medizin im Hause“, sagt Joachim Hennig, spürt er noch das Leben um sich herum und nimmt es aktiv wahr und an.

„Meine Kunst wird von den Menschen geschätzt, das ist für mich das Wichtigste“, fügt er hinzu. Auch meint er, dass die immensen Veränderungen in der Gesundheitsversorgung Spuren hinterlassen: „Früher war man krank, da war man ausgeschaltet, vielfach abgeschoben. Heute kann man trotz einer unheilbaren Erkrankung am Leben teilhaben, ist geachtet und nicht verlassen.“

Joachim Hennig hat immer versucht, Malerei mit Geschichte zu verbinden, hat die historischen Stätten und Städte entlang der Via Regia festgehalten. Heute versucht er, die Schönheit der Natur einzufangen, und gerade lief seine Ausstellung in Waltersdorf. 

Joachim Hennig ist der Heimat verbunden geblieben, und sagt in Bezug auf die Medizin bei uns im Hause: „Überall, wo Menschen arbeiten, wird Großartiges geleistet.“ Das ist ein Wort, was uns alle sehr ehrt. Und er fügt hinzu: „Für mich ist der soziale Bereich das Wichtigste, denn das ist das Wesen des Lebens.“ Ich frage ihn, ob es etwas Kritikwürdiges gäbe, wir sprechen ja ganz offen. „Ich habe hier im Hause nur Positives erlebt.“

Er lächelt mit einem unwiderstehlichen Charme und ergänzt zum herrlichen Sonnenuntergang, den wir in seinem Zimmer auf der Station genießen: „Medizin wird hier von den Menschen erfüllt und ausgefüllt, das ist wunderbar.“

Wir schauen auf seinen Band "An alten Straßen", den ich nur noch antiquarisch erwerben konnte, aber vor seiner morgigen Entlassung aus dem Hause mit einer schönen Widmung erhalte, und plaudern noch über Kunst, Technik, die schöne Stadt Zittau und die herrliche Region, wegen der ich selbst an das Klinikum gekommen bin.

Haben Sie vielen Dank, lieber Joachim Hennig, für diesen schönen Nachmittag!

Joachim Hennig auf Station web

Einladung zu unseren monatlichen Kreißsaalbesichtigungen mit Führung

  
Sehr geehrte, liebe werdende Eltern,
sehr geehrte interessierte Besucherinnen und Besucher,
liebe Gäste unsere Krankenhauses,
  
unsere traditionellen Kreißsaalbesichtigungen finden wie folgt statt:
Standort Zittau: immer an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr. 

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Zittau
Görlitzer Str. 8
02763 Zittau

 
Standort Ebersbach-Neugersdorf: immer an jedem ersten Freitag im Monat um 18 Uhr.
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ebersbach
Röntgenstraße 23
02730 Ebersbach-Neugersdorf
   
Wir laden Sie herzlich ein!