Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Die Geburt eines Kindes ist immer etwas Besonderes! Wir begrüßen Sie sehr herzlich auf den Seiten der medizinischen Kliniken für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. 

Standort Zittau

Mengel

Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel

über

Chefarztsekretärin 
Frau Sabine Schramm
Telefon: 03583 88-1270
Fax: 03583 88-1279
E-Mail: frauenheilkunde.zi@k-ob.de 

Leitender Oberarzt:
Herr OA MUDr. Miroslav Landfeld 

Stationsleitung (Station 3):
Tel.: 03583 88-1293 
Stationsschwester Karin Henker
• GYNÄKOLOGIE
• SENOLOGIE (Erkrankungen der Brust)
• ONKOLOGIE (medikamentöse Krebsbehandlung)
• PERINATALMEDIZIN / GEBURTSHILFE
• BECKENBODENCHIRURGIE / UROGYNÄKOLOGIE 
• alle standardüblichen abdominalen und vaginalen Operationen, einschließlich organerhaltender Operationen
• alle spezialisierten Operationen zur Behandlung gynäkologischer Krebserkrankungen (einschl. der sog. großen Krebschirurgie)
• Sterilitäts (Kinderwunsch)-Operationen
• diagnostische und operative Laparoskopie und Hysteroskopie mit sehr modernen, innovativen Operationsverfahren (sog. Bauchspiegelungschirurgie), z.B. totale Gebärmutterentfernung per Bauchspiegelung (ohne Bauchschnitt)
• kosmetisch-korrigierende Verfahren an Brust und Bauchdecke
• gesamtes Spektrum urogynäkologischer Operationen (Senkungsoperation, Inkontinenz-Eingriffe)
• operative und konservative (onkologische) Therapie benigner und maligner (gut- und bösartiger) Erkrankungen der weiblichen Brust

• komplette Diagnostik bei gutartigen und bösartigen Brusterkrankungen

• individuell angepasste und leitliniengerechte operative Therapie (in Kooperation mit der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ebersbach)

• postoperative Nachsorge

• Durchführung von Chemo-, Hormon- und Immuntherapien sowie weiterer Supportivbehandlungen

• enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen (Internistische Onkologie, Chirurgie, diagnostische Radiologie, Strahlentherapie, Physiotherapie)

• regelmäßige Fallbesprechungen in fachübergreifenden Tumorkonferenzen im Rahmen des Brustzentrums Ostsachsens (BZOS)

• psychologische und sozialmedizinische Betreuung

• Patienteninformationsveranstaltungen und Weiterbildungen

• Chemo-, Hormon- und Immuntherapie für alle gynäkologischen Tumorerkrankungen
• Leitliniengerechte Behandlung aller gynäkologischen Krebserkrankungen
• Brustkrebs (Mammakarzinom)
• Eierstockkrebs (Ovarialkarzinom)
• Gebärmutterkrebs (Endometriumkarzinom)
• Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)
• Scheidenkrebs (Vaginalkarzinom)
• Schamlippenkrebs (Vulvakarzinom)
• individuell angepasste Operationstechniken
• Durchführung von Chemo-, Hormon- und Immuntherapien sowie weiteren Supportivbehandlungen
• Enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen (Internistische Onkologie, Chirurgie, Urologie, diagnostische Radiologie, Strahlentherapie)
• Regelmäßige Fallbesprechungen in fachübergreifenden Tumorkonferenzen
• Psychologische und sozialmedizinische Betreuung
• eine familienorientierte Geburtshilfe mit allen vaginalen und abdominalen Entbindungsoperationen einschließlich der sog. "sanften Schnittentbindung"

• konservative, vaginale Geburtsleitung bei Beckenendlage und Zwillingsgeburten

  • Einem Kind das Leben zu schenken, ist wohl eine der wundervollsten Erfahrungen der Welt.

    In einer betont familiären und wohnlich-individuellen Atmosphäre und unter fürsorglicher Begleitung unseres kompetenten medizinischen Fachpersonals können Sie in Geborgenheit Ihr Kind zur Welt bringen.

    Dieses Konzept „Geburtshilfe: sanft, sicher und individuell“ vertreten unsere erfahrenen Beleghebammen, ausgebildeten Fachärzte und Schwestern, wobei neben modernster medizinischer Geburtsüberwachung eine Vielzahl an alternativen Verfahren zur Verfügung stehen.

    Sie können sich jederzeit bei uns vorstellen und den gesamten Bereich der Geburtshilfe und die Wochenstation anschauen, wobei wir um eine telefonische Absprache bitten, damit ein reibungsloser Ablauf auf der Station gewährleistet werden kann.

    Unsere Beleghebammen bieten viele Leistungen "um die Geburt herum" an, u.a. Geburtsvorbereitungskurse (von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt), Informations- gespräche, Entspannungsübungen, Geburtsnachsorge, individuelle Kreißsaalbesichtgungen, Akupunktur, Homöopathie, Rückbildungsgymnastik und Babymassagen.

Bitte nutzen Sie auch die Infoabende mit öffentlicher Kreißsaalführung für werdende Eltern an jedem ersten Mittwoch im Monat um 19 Uhr. Ärzte stehen für Ihre Fragen bereit.

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Zittau
Görlitzer Str. 8
02763 Zittau

Kreißsaal 
Tel.: 03583 88-1290

Wochenstation 
Tel.: 03583 88-1903

Senkung, Vorfall - Blasenschwäche, Reizblase, Inkontinenz, als zusammenhängende Krank- heitsbilder wohl die Volkskrankheit Nr.1. 
Zur Zeit leidet jede fünfte Frau in Deutschland unter Inkontinenzbeschwerden, bei über 50-Jährigen sind es aktuell sogar 45% (4,5 Millionen). Die Wahrscheinlichkeit, im Laufe des Lebens an Harninkontinenz zu erkranken, liegt mit 30 Prozent höher als bei anderen Volkskrankheiten, wie z.B. dem Bluthochdruck, Depressionen oder Diabetes.

Die Tabuisierung dieses Themas in unserer Gesellschaft ist sehr groß: Vor allem junge Menschen wollen sich dieses Körperdefizit oft nicht eingestehen. Dabei sind die Auswirkungen dieser Funktionsstörungen gravierend: Sie betreffen alle Lebensbereiche, die allgemeine Gesundheit, aber auch Schlaf, Arbeit, soziale Kontakte und Sexualität.

Inkontinenz ist heilbar

Völlig neue Erkenntnisse und Forschungsergebnisse bezüglich Physiologie und Pathologie von Blase, Darm und Beckenboden, zu Ursachen und Formen und dauerhaft wirksamen Therapiemöglichkeiten von Senkungs- und Inkontinenzerkrankungen, haben in den letzten 10 Jahren zu einem Umdenken hinsichtlich Diagnostik und Therapie und zur Entwicklung einer neuen Beckenboden- und Kontinenzchirurgie geführt.
Dieses bislang nur in einigen Zentren praktizierte Konzept hat unsere Frauenklinik seit vielen Jahren aufmerksam verfolgt und seit inzwischen 5 Jahren konsequent in die tägliche Routine eingeführt. Erfolgsraten von etwa 80 bis 90%, z. T. minimalinvasive Techniken und eine inzwischen große Zahl dankbarer Patientinnen, rechtfertigen dieses moderne Konzept.


Heute verlangt die Beckenbodenmedizin eine breite und hoch differenzierte Palette an verschiedensten – klassischen und neuen – abdominalen und vaginalen Operationen, auf der Grundlage neuer Erkenntniss. Vorreiter dieser „revolutionären Entwicklungen“ war das sogenannte „Blasenbändchen“. 

Die in Schweden in den 90iger Jahren entwickelte Harnröhrenschlinge (TVT) hat inzwischen viele Weiterentwicklungen und Modifikationen erfahren und in der netzunterstützen kompletten Beckenbodenrekonstruktion einen gegenwärtigen operativen Höhepunkt erreicht. 

Seit 2002 werden auch in Zittau regelmäßig die modernen Inkontinenz-Operationen (TVT, TOT), seit 2004 neue Scheidenfixationsverfahren und seit 2006 die großen Beckenbodenrekon- struktionen mit Netz-Stabilisierung durchgeführt. 

Die zuletzt aus Dänemark übernommene Technik der Harnröhren-Unterspritzung unter Sicht wird in Deutschland bisher nur in ganz wenigen Kliniken durchgeführt und schafft neue Möglichkeiten bei bislang therapierefraktären bzw. „austherapierten“ Harninkontinenzen.
Unser Betreuungskonzept beginnt mit der Überweisung z.B. durch Hausarzt, Frauenarzt oder Urologen in die Spezialsprechstunde des BKOS. Anschließend wird eine ggf. notwendige urodynamische Diagnostik („Blasendruckmessung“) durchgeführt. Es erfolgt eine ausführliche Information über die therapeutischen konservativen und operativen Möglichkeiten. Erst dann wird über die Möglichkeit und Auswahl eines der operativen Verfahren gesprochen. 

Dazu stehen jederzeit kompetente und hochqualifizierte Mitarbeiter unseres Hauses an Ihrer Seite. Im Jahr 2013 erfolgte eine erneute Zertifizierung der Deutsche Kontinenzgesellschaft e.V. als Beratungsstelle. Chefarzt Dr. med. Mathias Mengel erhielt 2010 das Zertifikat nach AGUB Stufe II der Arbeitsgemeinschaft für Urogynäkologie und plastische Beckenbodenrekonstruktion e. V.
Leistungen 

Bei Senkung oder Vorfall:

- Anheben und Fixieren des inneren Genitales unter Belassen der Gebärmutter mittels klassischer Verfahren oder Band- oder Netzoperationen
- Entfernung der Gebärmutter (zumeist ohne Bauchschnitt) und Stabilisierung von Scheide und Beckenboden mittels klassischer Verfahren, Naht- oder Band- und Netzoperationen

Bei Harninkontinenz:

- vaginale Schlingenplastik („Blasenbändchen“) mit individuell angepasstem Operationsweg
- Stabilisierung von Harnröhre und Scheide über kleinen Bauchschnitt
Unterspritzung der Harnröhre


Bei Kombination von Senkung und Blasenentleerungsstörungen:

Behebung von Senkungs- und Defektbefunden am Beckenboden ggf. mit simultaner Kontinenztherapie

Kontakt und Anmeldung zur Spezialsprechstunde:

Sekretariat:        
Frau Schramm    
Tel.: 03583 88-1270
Fax: 03583 88-1279

Standort Ebersbach-Neugersdorf

Glajzer

Chefarzt Jacek Glajzer

über

Chefarztsekretärin 
Frau Cornelia Busse
Tel.: 03586 762-3270
Fax: 03586 762-3279
E-Mail: frauenheilkunde.eb@k-ob.de

Leitender Oberazt:
Herr OA Thomas Graf

Stationsleitung (Station 9):
Tel.: 03586 762-3293 
Stationsschwester Esther Friebe
 
• GYNÄKOLOGIE
• SENOLOGIE (Erkrankungen der Brust)
• ONKOLOGIE (medikamentöse Krebsbehandlung)
• PERINATALMEDIZIN / GEBURTSHILFE

• alle standardüblichen abdominalen und vaginalen Operationen, einschließlich organerhaltender Operationen

• alle spezialisierten Operationen zur Behandlung gynäkologischer Krebserkrankungen (einschl. der sogenannten großen Krebschirurgie)

• Sterilitäts(Kinderwunsch)-Operationen

• diagnostische und operative Laparoskopie und Hysteroskopie mit sehr modernen, innovativen Operationsverfahren (sog. Bauchspiegelungschirurgie), z.B. totale Gebärmutterentfernung per Bauchspiegelung (ohne Bauchschnitt)

• kosmetisch-korrigierende Verfahren an Brust und Bauchdecke

• standardübliche und aktuell-moderne Deszensus-, Defekt- und Harninkontinenz-Operationen (bei Senkung, Vorfall, Harninkontinenz)

• regelmäßige Fallbesprechungen in fachübergreifenden Tumorkonferenzen im Rahmen des Brustzentrum Ostsachsen (BZOS)
• enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen (internistische Onkologie, Radiologie, Strahlentherapie, Nuklearmedizin)
• komplette Diagnostik bei gut- und bösartigen Brusterkrankungen
• individuell angepasste, leitliniengerechte und schonende operative Therapie
• Durchführung von Chemo-, Hormon- und Immuntherapien sowie weiterer Supportivbehandlungen
• psychologische Betreuung
• Nachsorge
• Patienteninformationsveranstaltungen und Weiterbildungen

• Chemo-, Hormon- und Immuntherapie für alle gynäkologischen Tumorerkrankungen

• eine familienorientierte Geburtshilfe mit allen vaginalen und abdominalen Entbindungsoperationen einschließlich der sog. "sanften Schnittentbindung"

• konservative, vaginale Geburtsleitung bei Beckenendlage und Zwillingsgeburten

 

Um die Geburtsanstrengungen auf einen optimalen Geburtsverlauf auszurichten bietet Ihnen unsere hochmodernen und zugleich alternativen Kreißsäle eine ganze Palette an Hilfsmitteln und Annehmlichkeiten.

Zur Entbindung besteht die Wahl zwischen Entspannungsbad oder Whirlpool, Romarad oder Gebärhocker, Matte, Seil oder Partoball und unsere komfortablen Entbindungsbetten - variabel einstellbar vom klassischen Bett bis zum Gebärstuhl. Um eine entspannte Atmosphäre zu schaffen, bieten wir Musik, gedämpftes Licht und Duftlampen an.

Selbstverständlich ist es längst ganz im Sinne einer familienorientierten Geburt, wenn Ihr Partner, Ihre Freundin oder eine andere vertraute Person Sie während Ihrer Entbindung begleitet.

Bei notwendiger Schmerzlinderung oder -ausschaltung unter der Geburt oder im Falle eines Kaiserschnittes stehen modernste Therapie- und Narkoseverfahren, z.B. die Peridural- und Spinalanalgesie/ -anästhesie, zur Verfügung.

Für den Notfall ist der Kaiserschnitt- OP an den Entbindungsbereich angeschlossen, so dass lange Wege und unnötiger Zeitverzug vermieden werden.

In engster Kooperation mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin in Zittau und der Frauenklinik bietet das Klinikum die Leistungen eines "Perinatalen Schwerpunktes" an. Vor allem für Risiko- und Frühgeburten ist hier jederzeit eine optimale kinderärztliche Versorgung der Neugeborenen gesichert.

Offizielle Kreißsaalführungen finden an jedem ersten Freitag im Monat um 18 Uhr statt, aber auch individuell auf Nachfrage. 

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Ebersbach
Röntgenstraße 23
02730 Ebersbach-Neugersdorf

Kreißsaal 
Tel.: 03586 762-3290

Wochenstation 
Tel.: 03586 762-3910

Jährlich erkranken rund 75.000 Frauen - und seltener auch Männer - an Brustkrebs. Trotz verbesserter Diagnostik und Therapie sterben jährlich 17.000 Frauen an den Folgen ihrer Krebserkrankung.

Um die regionale Versorgung von Frauen mit gut- oder bösartigen Erkrankungen auszubauen und zu verbessern wurde 1999 das Brustzentrum Ostsachsen (BZOS) durch die Chefärzte der gynäkologischen Kliniken in Ebersbach, Sebnitz und Zittau gegründet.

Ziel unserer Bestrebungen ist es, eine medizinisch optimale, individuell angepasste und ganzheitliche Betreuung unter Berücksichtigung der Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie anzubieten.

Damit wollen wir gemeinsam mit unseren kooperierenden Spezialisten, eine Steigerung der Lebensqualität und Gesundungsrate erreichen.

Zum Austausch von Erfahrungen und für die Fortbildung der niedergelassenen Partner des Brustzentrums, werden regelmäßig Veranstaltungen durch das Brustzentrum angeboten. Unser traditionelles medizinisches Mammasymposium findet immer jährlich im November statt. 

Die Einhaltung und Weiterentwicklung der individuellen, interdisziplinären und leitliniengerechten Therapie, der medizinischen Kompetenz und technischen Ausstattung werden seit 2005 jährlich durch Fachexperten von OnkoZert, der Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Senologie überprüft und bestätigt. Dieser strengen Prüfung der Zertifizierung stellt sich das Brustzentrum, um unseren Patientinnen die Sicherheit einer bestmöglichen Therapie zu bieten.

Der Chefarzt der Klinik, Herr Jacek Glajzer, und der Oberarzt der Klinik, Herr Thomas Graf, erhielten durch OnkoZert (der Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft) die Anerkennung zum „Senior Mammaoperateur“Dieses Zertifikat zeichnet unsere Ärzte als besonders erfahrene und qualifizierte Operateure von Krebserkrankungen der weiblichen Brust aus. Als „Senior Mammaoperateur“ in einem zertifizierten Brustzentrum wird nur ausgezeichnet, wer die entsprechenden Qualifikationen und Kennzahlen erfüllt. Dazu gehört unter anderem, dass man über große operative Erfahrung verfügt und innerhalb eines Jahres mindestens 50 Brustkrebsoperationen durchgeführt hat. Durch die Anerkennung als „Senior Mammaoperateur“ kann auch jungen Ärzten eine verbesserte operative Ausbildung geboten werden. Dies wird durch die volle Weiterbildungsermächtigung ergänzt.

Das Brustzentrum Ostsachsen (BZOS) ist bestrebt, stets die modernsten Therapieformen anzubieten und an einer kontinuierlichen Verbesserung der Qualität und Leistungsfähigkeit zu arbeiten.

Die Breast Care Nurse, Frau Anett Henke, steht seit 2008 als wichtige Ansprechpartnerin im Brustzentrum Ostsachsen (BZOS), für brustkrebserkrankte Frauen und deren Angehörige zur Verfügung. 

Eine Breast Care Nurse ist eine Pflegespezialistin für Brustkrebserkrankungen und Schnittstelle zwischen ambulantem und stationärem Bereich, um so eine optimale lückenlose Betreuung der Patienten zu gewährleisten. Dieses Berufsbild wird erst seit wenigen Jahren in Deutschland ausgebildet und kommt ursprünglich aus Amerika und England. Dort arbeiten diese speziell ausgebildeten Krankenschwestern bereits seit über 20 Jahren in diesem Bereich. 

Die Breast Care Nurse begleitet die betroffenen Frauen und deren Angehörige von der Diagnose bis zur Nachsorge, steht Ihnen in allen Fragen und Problemen zur Seite und ist erste Ansprechpartnerin im BZOS. Diese Spezialausbildung hat „Schwester Anett“ an der Charité in Berlin erfolgreich abgeschlossen. Mit ihrer langen Berufserfahrung und ihrem Fachwissen steht sie den betroffenen Frauen im BZOS als kompetenter Partner in der prägenden Zeit zur Seite.

Mit der Ausbildung der Breast Care Nurse unterstreicht das BZOS, als eines der ersten Zentren in Sachsen, die Notwendigkeit einer individuellen fachkompetenten Betreuung der Patientinnen im ambulanten und stationären Bereich.
Terminvergabe und Kontakt:

S. Anett Henke
Tel.: 03586 / 762 3291
Fax: 03586 / 762 3279
E-Mail: [ergänzen]
S. Carola Hohlfeld
Tel.: 03583 / 88 1277
Fax: 03583 / 88 1279
E-Mail: [ergänzen]

Organisation
Stefanie Brückner
Tel.: 03586 / 762 1012
Fax: 03586 / 762 4109
E-Mail: [ergänzen]