Chirurgie

Die medizinischen Kliniken für Chirurgie haben an den Standorten unterschiedliche Leistungsspektren: Während in Zittau eine Klinik für Chirurgie neben einer Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie (früher: Unfall- und Handchirurgie) traditionell getrennt bestehen, sind diese Leistungen in Ebersbach in einer Klinik für Chirurgie gemeinsam untergebracht und beheimatet. 

Standort Zittau

Rehnisch

Chefarzt Dipl.-Med. Bernd Rehnisch

über

Chefarztsekretärin 
Frau Daniela Flammiger 
Tel: 03583 / 88-1200
Fax: 03583 / 88-1209
E-Mail: chirurgie.zi@k-ob.de

Leitende Oberärztin:
Frau OÄ Dr. med. Kerstin Uhlig 

Tel.: (Station 1) 03583 88-1901 
Stationsschwester Gudrun Menzel
Tel.: (Station 6) 03583 88-1236 
Stationsschwester Marion Stolpmann
• Allgemein- und Viszeralchirurgie
• Endoskopische Chirurgie
• Gefäßchirurgie
• Kinderchirurgie
• chirurgische Therapie gut- und bösartiger Erkrankungen an Drüsen innerer und äußerer Sekretion (Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenniere)
• Behandlung gut- und bösartiger Erkrankungen an Magen, Zwölffingerdarm, Dünn- und Dickdarm, Gallenblase und –gänge, Leber und Milz
• Hernienchirurgie (z.B. Leistenbruch)
• Operation der Gallenblase
• Leistenbruch-Operation
• Blinddarm-Operation
• Dickdarmresektion (z. B. bei Sigmadivertikulitis)
• Operation von Erkrankungen des Mastdarms ohne Bauchschnitt (transanale endoskopische Mikrochirurgie)
• Anlage von Gefäßzugängen für die maschinelle Blutwäsche (av-Shunts für die Hämodialyse)
• Krampfaderchirurgie
• Therapie von akuten und chronischen Gefäßverschlüssen (Bypassoperationen, Endarteriektomien) zur Vermeidung sonst notwendiger Ober- und Unterschenkel-amputationen
• operative Behandlung gefährlicher krankhafter Ausbuchtungen der Schlagadern (Aneurysmen der Aorta abdominalis und der Extremitätenarterien)
• operative Erweiterung von hirnversorgenden Arterien zur Verhinderung eines Schlaganfalls
• Nabel-, Leisten- und Wasserbruch-Operationen
• OP bei Hodenhochstand
• OP bei Vorhautverengungen
• OP bei Muskelhypertrophie des Magenausganges
  • - kinderchirurgische Eingriffe
  • - Krampfaderoperationen
  • - Hernienchirurgie (Leistenbruch)
  • - Entfernung von oberflächlichen Tumoren
  • - Portimplantationen

Prästationäre Sprechstunde - Ihre Vorbereitung auf den Krankenhausaufenthalt:
Für eine Terminvereinbarung bitten wir um telefonische Anmeldung unter

03583 88-1200

Bei Ihrem prästationären Termin werden Sie gemeinsam von Pflegepersonal und Ärzteteam auf Ihren stationären Aufenthalt und auf die eventuell dann stattfindende Operation vorbereitet.

Standort Ebersbach-Neugersdorf

Krohs

Chefarzt Dr. med. Ulrich Krohs

über

Chefarztsekretärin 
Frau Kathrin Paul
Tel:  03586 / 762-3200
Fax: 03586 / 762-3209
E-Mail: chirurgie.eb@k-ob.de

Leitende Oberärztin:
Frau OÄ Dipl.-Med. Ewa Lohse

Tel.: (Station 3) 03586 762-3233 
Stationsschwester Ramona Bartsch

Tel.: (Station 4) 03586 762-3234 
Stationsschwester Bianka Küster  
• Allgemein- und Viszeralchirurgie
• Minimal-Invasive Chirurgie
• Gefäßchirurgie
• Unfall- und Handchirurgie

•  operative Behandlung gut- und bösartiger Befunde an Drüsen innerer und äußerer Sekretion, wie Schilddrüse, Nebenschilddrüse, Bauchspeicheldrüse, Nebenniere

•  Therapie aller gut- und bösartigen Befunde an Magen, Zwölffingerdarm, Dick-, Dünn- und Mastdarm, unterer Speiseröhre, Gallenblase, Gallengängen, Leber und Milz

•  konventionelle Versorgung von Bauchwandbrüchen mit und ohne Netzimplantation (Nabelbruch, Leistenbruch, Narbenbruch, Zwerchfellbruch) 

•  Entfernung von Tumoren, Weichteilgeschwülste, Abszesse der Körperoberfläche einschließlich Amputationen und Unterdruck-Vakuum-Therapie z.B. beim diabetischen Fuß

•  proktologische Operationen: operative Behandlung von Hämorrhoiden (Ligatur mit und ohne Recto-Analem Repair / HAL-RAR, Staplermethode (OP nach Longo), konventionelle Entfernung von Hämorrhoiden), Operation von Fisteln und Abszessen, operative Therapie der Analfissur, Therapie des Rektumprolaps (STARR, Trans-STARR, konventionelle Resektion), Inkontinenztherapie (z.B. sacrale Nervenstimulation), transanale endoskopische Mikrochirurgie (TEM) zur

• Entfernung kleinerer Tumoren des Enddarmes 

• ambulante Operationen

• Gallenblasenentfernung
• Leistenbruchoperation (transperitoneale Technik/TAPP und extraperitoneale Technik/TEPP)
• Narbenbruchoperation (IPOM)
• Operation des Zwerchfellbrüchen und bei Refluxerkrankungung (Fundoplicatio)
• Bauchhöhlenspiegelung und Verwachsungslösung
• Entfernung des Blinddarmes
• Dickdarmoperationen bei Divertikelkrankheit
• Operation von gut- und bösartigen Erkrankungen des Dickdarms und Mastdarm einschließlich Anlage eines künstlichen Darmausgangs
• Therapie des inneren und äußeren Rektumvorfalls

• Anlage von Gefäßzugängen für die maschinelle Blutwäsche (av-shunts für die Hämodialyse)
• Krampfaderchirurgie
• Therapie von akuten und chronischen Gefäßverschlüssen (Bypassoperationen, Endarteriektomien) zur Vermeidung sonst notwendiger Ober- und Unterschenkel- amputationen
• Implantation von Portsystemen zur Durchführung einer Chemotherapie oder parenteralen Ernährung

• D-Arzt-Verfahren für ambulante Arbeitsunfälle
• konservative Therapie aller Frakturen und operative Behandlung aller Extremitätenfrakturen inkl. endoprothetischem Ersatz bei Frakturen am Hüft-, Schulter- und Ellenbogengelenk
• spezielle arthroskopische Therapieverfahren für frische unfallbedingte Verletzungen sowie chronische Erkrankungen von Knochen, Knorpeln, Menisken und Bändern am Kniegelenk inkl. Ersatz des vorderen Kreuzbandes und partiellem endoprothetischen Kniegelenkersatz
• handchirurgische Operationen (Karpaltunnelsyndrom, Schnellender Finger, Verletzungen von Streck- und Beugesehnen ect.) sowie konservative und operative Therapie von Knochenbrüchen und Bandverletzungen der Hand und des Handgelenkes
• operative Versorgung bei Infektionen der Hand – z.B. Beugesehnenscheideneiterung

Anmeldung zu den Sprechstunden über die Aufnahme der Notfallambulanz
von 08:00 bis 12:00 Uhr unter der 03586  762-3117

OP- Sprechstunde Allgemein- und Vizeralchirurgie:
Dienstag von 13:30 bis 15:30 Uhr

Traumatologische OP-Sprechstunde:
Dienstag von 09:00 bis 12:00 Uhr

Traumatologische Spezialsprechstunde:
Mittwoch von 10:00 bis 12:00 Uhr
Wir sind seit 2016 Hernienzentrum. 
Seit 2009 nehmen wir an einer Qualitätssicherungsstudie für die operative Therapie der Kolon- und Rektumkarzinome teil.