Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagementsystem des Klinikums ist nach internationalen Standard DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Dies ist für uns Auszeichnung und Verpflichtung, und bedeutet für unsere Patientinnen und Patienten höchste Qualität in der medizinischen und pflegerischen Versorgung.

Für Sie und Ihre Angehörigen bietet dies damit immer auch Sicherheit und Stabilität.    

Was bedeutet Qualitätsmanagement im Krankenhaus  

Qualitätsmanagement im Krankenhaus ist die Gesamtheit aller Aktivitäten und Anstrengungen, die das Erbringen von optimalen Dienstleistungen fördern. Gute strukturelle Voraussetzungen führen mit Hilfe definierter Prozesse zu guten Ergebnissen. Im Vordergrund stehen dabei stets eine moderne und individuelle Versorgung unserer Patienten. Ein umfassendes Qualitätsmanagement, das in allen Bereichen des Krankenhauses umgesetzt wird, gehört zu den entscheidenden Voraussetzungen für qualitativ hochwertige Dienstleistungen, wie sie in einem modernen Krankenhaus gefragt sind.    

Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems im Klinikum Oberlausitzer Bergland  

Das Klinikum Oberlausitzer Bergland stellt sich jährlich strengen und freiwilligen Überprüfungen durch die TÜV Süd Management Services GmbH. Dabei wird die Umsetzung und Weiterentwicklung der in der DIN EN ISO 9001:2015 beschriebenen Abläufe kontrolliert.

Diese internationale Norm beschreibt Strukturen und Anforderungen an ein Qualitätsmanagementsystem, wie es in jedem Bereich des Klinikums Anwendung finden soll. Wesentliche Bestandteile sind hier unter anderem standardisierte Abläufe, und zwar auf der Grundlage der aktuellen gesetzlichen Bestimmungen und medizinischen Leitlinien. Daneben werden die technische Ausstattung, die Regelungen zu Kooperationen mit externen Partnern, die klinikinternen Abläufe in Notfallsituationen, Weiterbildungen der Mitarbeiter und vor allem die Patientensicherheit in jedem Bereich hinterfragt.  

Die strengen Überprüfungen helfen bei der Kontrolle der eigenen Abläufe und Strukturen. Zielstellung dabei ist es, bestehende Defizite zu ermitteln, schnell abzustellen und sich dadurch ständig weiterentwickeln und verbessern zu können. Neben der erfolgreichen Zertifizierung des Qualitätsmanagementsystems wird die Umsetzung der medizinischen Leitlinien bei der Patientenversorgung durch unabhängige Ärzte in den Bereichen Innere Medizin, Chirurgie, Traumatologie und Gynäkologie überprüft.    

Kontinuierliche Verbesserung  

Durch die Stabsstelle Qualitätsmanagement/Medizinische Entwicklung werden regelmäßig in allen Kliniken und Bereichen interne Audits durchgeführt. Hierbei werden unter anderem die Behandlungsabläufe, die Gewährleistung der Patientensicherheit, die Kommunikationswege und die sukzessive Weiterbildung des ärztlichen und pflegerischen Personals überprüft. Ziel ist es, Verbesserungspotentiale herauszufiltern, zu analysieren und entsprechende Korrekturmaßnahmen zu erarbeiten und umzusetzen.   Darüber hinaus werden die Rückläufe der Patientenbefragungen und Meinungsbögen erhoben und ausgewertet. Das klar strukturierte Beschwerdemanagement erfasst zentral die Anliegen und Beschwerden von Patienten und/oder Angehörigen und analysiert sie mit den betroffenen Bereichen. Dadurch können nicht nur die gleichbleibend guten Leistungen überprüft, sondern auch weitere Patientenwünsche in Erfahrung gebracht und entsprechend umgesetzt werden.  

Hier können Sie unsere Qualitätsberichte abrufen:

Qualitätsbericht für den Standort Zittau und für den Standort Ebersbach-Neugersdorf.

Sollten Sie mit der Versorgung in unserem Haus unzufrieden sein, so bitten wir Sie, sich vertrauensvoll an uns zu wenden. Wir sind stetig bemüht, eine Lösung für Ihre Kritik herbei zu führen.

Für alle Fragen steht Ihnen die Stabsstelle Qualitätsmanagement / Medizinische Entwicklung, Frau Stefanie Brückner, gern zur Verfügung.

Tel.: 03583 88-1012

E-Mail: qm@k-ob.de